Freitag, 13. Januar 2017

Marie Lu - Young Elites - Die Gemeinschaft der Dolche






Verlag: Loewe
Seiten: 412
Erscheint: 16. Januar 2017
Preis: 18.95 Euro (Ebook: 14.99 Euro)









Adelina führt ein normales und schönes Leben, bis eine schreckliche Krankheit ihre Familie heimsucht. Wegen des mysteriösen Blutfiebers stirbt ihre Mutter, Adelina überlebt nur knapp. Als sich ihre schwarzen Haare dann plötzlich silbern färben, wird schnell klar, dass das Blutfieber Adelina gezeichnet hat. Ihr Leben ändert sich schlagartig. Ihr Vater wird ein komplett anderer Mensch. Aus Angst vor den nicht gekannten Nachwirkungen des Blutfiebers wird Adelina aus der Gesellschaft verstoßen, als Tochter eines reichen Kaufmannes verliert sie dadurch die Aussichten auf eine strahlende Zukunft.
Aber das Blutfieber hat Adelina nicht nur gezeichnet, es hat ihr zudem übernatürliche Kräfte verliehen. Und sie ist damit nicht alleine. 
Als Adelina im letzten Moment aus einer brenzeligen Situation gerettet wird, lernt sie die Gemeinschaft der Dolche kennen. Diese Gemeinschaft ist nicht nur sagenumwoben, sondern wird schon lange Zeit vom König gejagt. Mit ihren Fähigkeiten, die im Team sogar noch gefährlicher werden, sind sie die Einzigen, die den König stürzen können. Doch dafür brauchen sie Adelinas Hilfe...

Der erste Teil der 'Young Elites' Trilogie "Die Gemeinschaft der Dolche" von Marie Lu ist eines dieser Bücher, das schon seit gefühlten Ewigkeiten auf meiner Wunschliste stand. Es ist eines dieser Bücher, bei dem ich immer wieder nach den Veröffentlichungstermin geschaut habe, um mich zu vergewissern, dass die Wartezeit nicht mehr allzu lang ist. Und es ist eines dieser Bücher, die man dann endlich liest und immer wieder wissend lächelt, weil jede Seite die unabdingbare Tatsache verstärkt, dass sich das Warten absolut gelohnt hat. 
Im ersten Teil von 'Young Elites' wächst die Begeisterung wirklich mit jeder Seite. Am Anfang ist man fasziniert vom Weltenentwurf, von der mysteriösen Krankheit, dem Blutfieber und seine Auswirkungen und vor allem von der weiblichen Protagonistin Adelina, zu der ich von der ersten Seite an einen Draht hatte. Adelina ist stark und so zerbrechlich zugleich. Sie scheint sowohl eine dunkle, als auch eine helle Seite zu haben, zwischen denen sie dauernd wechselt. Gerade diese innere Zerrissenheit hat Marie Lu besonders gut dargestellt. Durch Adelinas Geschichte, die, während der Lektüre, immer deutlicher offen gelegt wird, kann man gut nachvollziehen, wie sie sich fühlt und wie sie versucht ihren Platz in der Welt zu finden. 
Während die Geschichte dann mit den Seiten weiter erzählt wird, ist es so, als würden sich kleine Puzzleteile nach und nach an die richtigen Stellen setzen. Das lag vor allem daran, dass der Handlungsverlauf so gut konstruiert wurde. Mit der Gemeinschaft der Dolche treten Menschen in Adelinas Leben, die entweder ihre Rettung oder ihren Untergang bedeuten könnten. Und auch meine Gefühle gegenüber dieser Gemeinschaft waren, mehr als einmal, ziemlich widersprüchlich. Ich konnte sie oft nicht richtig einschätzen und auch ihre Absichten habe ich des öfteren in Frage gestellt. Auf der anderen Seite war dann aber da dieses Team, dieses 'Wir-Gefühl' und ich habe Adelina so gewünscht, dass sie hier ihren Platz findet, um endlich wieder glücklich zu werden. 
'Young Elites' ist voller Geheimnisse, mysteriöse Geheimnisse, die zerstören können. Es ist voller Intrigen und der Frage, wie viel Macht zu viel Macht ist. Aber vor allem ist es eine unglaublich spannende und fantasiereiche Geschichte geworden mit einer neuen Idee, die einiges kann und noch mehr für die kommenden Teile der Reihe verspricht. 
Unbedingt lesen! 

1 Kommentar:

  1. Tolle Rezension!
    Mir gefiel das Buch auch richtig gut. :)

    Liebe Grüße,
    Nicci Trallafitti

    AntwortenLöschen